Nächste
Vorherige
Objekte
Fotowettbewerb zum Thema Klimawandel – Auswirkungen und Lösungen

Der Klimawandel wirkt sich auf vielerlei Art auf die Gesellschaft und die Umwelt aus. Zu seiner Bekämpfung müssen wir die Emissionen verringern, damit wir seine schlimmsten Auswirkungen verhindern können. Gleichzeitig müssen wir uns den Folgen, die wir nicht verhindern können, stellen. Der diesjährige Fotowettbewerb der Europäischen Umweltagentur (EUA), der unter dem Motto „Climate Change PIX“ steht und heute eröffnet wird, bietet den Teilnehmern Gelegenheit, den Klimawandel in Europa und unseren Umgang damit darzustellen.

Lesen Sie mehr

Mit dem neuen Anzeiger zur Luftqualität in europäischen Städten können Sie Langzeitkonzentrationen von Luftschadstoffen an Ihrem Wohnort sehen

Die Luftverschmutzung ist in vielen europäischen Städten ein ernstes Problem und stellt eine reale Gefahr für die Gesundheit dar. Heute hat die Europäische Umweltagentur (EUA) den Anzeiger zur Luftqualität in europäischen Städten freigeschaltet. Damit können Sie überprüfen, wie sich die Luftqualität in den letzten zwei Jahren in ihrer Stadt entwickelt hat und sie mit anderen Städten in ganz Europa vergleichen.

Lesen Sie mehr

Keine Verschmutzung: Die allermeisten europäischen Badegewässer entsprechen höchsten Qualitätsstandards.

Der heute veröffentlichte Jahresbericht über Badegewässer zeigt, dass im Jahr 2020 fast 83 % der Badegewässer in Europa die strengsten Anforderungen der Europäischen Union für die Wasserqualität erfüllten und somit als „ausgezeichnet“ gelten. Die neueste Bewertung, die von der Europäischen Umweltagentur (EUA) in Zusammenarbeit mit der Europäischen Kommission vorgenommen wurde, bezieht sich auf 22 276 Badestellen in ganz Europa, die über das gesamte Jahr 2020 überwacht wurden und die in den EU-Mitgliedstaaten, Albanien und der Schweiz liegen.

Lesen Sie mehr

Zug, Flugzeug, Auto oder Schiff – welches Verkehrsmittel belastet die Umwelt am wenigsten?

Laut zwei Studien der Europäischen Umweltagentur (EUA), die heute veröffentlicht werden, ist die Eisenbahn im Vergleich zum Auto oder Flugzeug nach wie vor der umweltfreundlichste Verkehrsträger im motorisierten Personenverkehr in Europa.

Lesen Sie mehr

Kunststoffe, ein zunehmendes Umwelt- und Klimaproblem: Wie kann Europa diesen Trend umkehren?

Die Menge an Kunststoffen nimmt ständig zu. Wie sie sich auf die Artenvielfalt und das Klima auswirken und wie Kunststoffe im Sinne einer Kreislaufwirtschaft genutzt werden können sind Fragen, die seit Jahren auf der politischen Agenda der Europäischen Union stehen. Die COVID-19-Pandemie hat das Plastikproblem zusätzlich verschärft: In den Meeren schwimmen achtlos weggeworfene Masken und durch die Entsorgung von Einweg-Schutzausrüstung werden Unmengen von Kunststoffabfall produziert. In ihrem heute veröffentlichten Bericht über die Kreislaufwirtschaft von Kunststoffen analysiert die Europäische Umweltagentur (EUA) die Notwendigkeit und das Potenzial für eine Umstellung auf einen kreislauforientierten und nachhaltigen Ansatz bei der Verwendung von Kunststoffen.

Lesen Sie mehr

Deutliche Verbesserung der Luftqualität in Europa in den vergangenen zehn Jahren, weniger Todesfälle durch Luftverschmutzung

Dank der besseren Luftqualität hat sich die Zahl vorzeitiger Todesfälle in Europa in den vergangenen zehn Jahren erheblich verringert. Die aktuellen offiziellen Daten der Europäischen Umweltagentur (EUA) belegen allerdings, dass fast alle Europäer noch immer unter Luftverschmutzung leiden, was zu rund 400 000 vorzeitigen Todesfällen auf dem gesamten Kontinent führt.

Lesen Sie mehr

Hin zu einer schadstofffreien Umwelt in Europa

Was ist Umweltverschmutzung und in welcher Weise betrifft sie uns und die Umwelt? Europa ergreift Maßnahmen, um die Umweltverschmutzung zu reduzieren, und als Teil des europäischen Grünen Deals schlägt die Europäische Kommission ein Null-Schadstoff-Ziel für Europa vor. In einem neuen Bericht der Europäischen Umweltagentur (EUA), der heute veröffentlicht wurde, wird die Herausforderung, die Umweltverschmutzung in Europa bedeutet, aus verschiedenen Blickwinkeln beleuchtet. Es werden außerdem Möglichkeiten aufgezeigt, Umweltverschmutzung zu beseitigen und zu verhindern.

Lesen Sie mehr

Neueste Bewertung zeigt weiterhin gravierenden Rückgang der natürlichen Vielfalt in Europa

Nicht nachhaltige Land- und Forstwirtschaft, Zersiedelung und Umweltverschmutzung sind die Hauptursachen für einen drastischen Rückgang der biologischen Vielfalt in Europa, der das Überleben tausender Tierarten und Lebensräume bedroht. Darüber hinaus lässt die Umsetzung der Naturschutzrichtlinien der Europäischen Union (EU) und anderer Umweltvorschriften durch die Mitgliedstaaten immer noch auf sich warten. Die meisten geschützten Lebensräume und Arten befinden sich in keinem guten Erhaltungszustand, und dem heute veröffentlichten Bericht der Europäischen Umweltagentur (EUA) über den Zustand der Natur in der EU zufolge muss noch viel mehr getan werden, um die Situation umzukehren.

Lesen Sie mehr

Die Bekämpfung von Umweltverschmutzung und Klimawandel in Europa wird die Gesundheit und das Wohlbefinden verbessern, insbesondere bei den am stärksten Gefährdeten

Luftverschmutzung und Lärmbelastung, die Auswirkungen des Klimawandels, wie etwa Hitzewellen, sowie die Exposition gegenüber Chemikalien führen zu Erkrankungen in Europa. Eine niedrige Umweltqualität trägt, gemäß einer heute von der Europäischen Umweltagentur (EUA) veröffentlichten umfassenden Bewertung von Gesundheit und Umwelt, zu 13 % aller Todesfälle bei.

Lesen Sie mehr

Die Zukunft der Meere Europas ist ungewiss, wenn nicht dringende und kohärente Maßnahmen ergriffen werden

Angesichts der zunehmenden Bedrohungen durch den Raubbau an marinen Ressourcen, die Verschmutzung der Meere und den Klimawandel müssen dringend Maßnahmen ergriffen werden, um die europäischen Meere wieder in einen guten Zustand zu bringen. Dem heute veröffentlichten Bericht der Europäischen Umweltagentur (EUA) über die Meeresökosysteme in Europa zufolge bleibt uns kaum noch Zeit, die Entwicklung der jahrzehntelangen Vernachlässigung und missbräuchlichen Nutzung umzukehren.

Lesen Sie mehr

REDISCOVER Nature ist das Motto des diesjährigen Fotowettbewerbs der EUA

Wo wir uns auch befinden – jeder von uns kann die Wunder der Natur wahrnehmen – heute vielleicht mehr als je zuvor. Mit „REDISCOVER Nature“, dem heute beginnenden diesjährigen Fotowettbewerb der Europäischen Umweltagentur (EUA) laden wir Sie ein, Ihre Verbundenheit mit Natur und Umwelt zu spüren und zu teilen.

Lesen Sie mehr

Jüngste jährliche Bewertung bestätigt hohe Qualität der europäischen Badegewässer

Laut der heute veröffentlichten diesjährigen Bewertung ist die Qualität der Badegewässer in Europa nach wie vor hoch. Knapp 85 % der 2019 überwachten Badestellen in ganz Europa erfüllten die höchsten und strengsten Qualitätsstandards („ausgezeichnet“) der Europäischen Union.

Lesen Sie mehr

Die Zahl der Europäer, die einer schädlichen Lärmbelastung ausgesetzt sind, wird voraussichtlich zunehmen

Laut dem heute veröffentlichen Bericht der Europäischen Umweltagentur (EUA) über die Belastung durch Umgebungslärm ist mindestens jeder fünfte Europäer derzeit als gesundheitsschädlich eingestuften Lärmpegeln ausgesetzt. Diese Zahl wird in den kommenden Jahren voraussichtlich noch zunehmen.

Lesen Sie mehr

Warum muss Europa den Klimawandel eindämmen und sich an dessen Auswirkungen anpassen?

Die Regionen Europas werden in den nächsten Jahrzehnten mit sich weiter verstärkenden Auswirkungen des Klimawandels konfrontiert sein. Die Europäische Umweltagentur (EUA) veröffentlicht heute eine Zusammenstellung bestehender Karten, die veranschaulichen, wie sich Dürre, Starkregen und Überschwemmungen, Waldbrände und der Anstieg des Meeresspiegels auf ausgewählte Regionen in Europa auswirken könnten, darunter Mitteleuropa, die Iberische Halbinsel, Skandinavien, die Bretagne und Venedig.

Lesen Sie mehr

Zustand der Umwelt in Europa 2020: Kurswechsel dringend erforderlich, um dem Klimawandel zu begegnen, die Zerstörung der Umwelt zu stoppen und künftigen Wohlstand zu sichern

Europa wird seine Ziele für 2030 nicht erreichen, wenn es in den nächsten zehn Jahren nicht dringend gebotene Maßnahmen gegen den alarmierenden Rückgang der Artenvielfalt, die zunehmenden Auswirkungen des Klimawandels und den übermäßigen Verbrauch natürlicher Ressourcen ergreift. Der heute veröffentlichte Bericht „Zustand der Umwelt“ der Europäischen Umweltagentur (EUA) stellt fest, dass Europa im Umweltbereich vor Herausforderungen von nie da gewesener Größenordnung und Dringlichkeit steht. Dem Bericht zufolge besteht jedoch auch Anlass zur Hoffnung. Sie gründet sich auf das gestiegene öffentliche Bewusstsein für Nachhaltigkeit, technologische Innovationen, wachsende Gemeinschaftsinitiativen und neue EU-Maßnahmen wie dem „Europäischen Green Deal“.

Lesen Sie mehr

Über 85 % europäischer Badegewässer haben ausgezeichnete Wasserqualität

Über 85 % der Badestellen in ganz Europa, die im vergangenen Jahr überwacht wurden, haben laut dem jüngsten EU-Jahresbericht über die Qualität der Badegewässer die höchsten Anforderungen für „ausgezeichnete“ Wasserqualität erfüllt. Die heute veröffentlichten Ergebnisse sind ein guter Indikator dafür, wo in diesem Sommer voraussichtlich die Badegewässer mit der besten Wasserqualität zu finden sind.

Lesen Sie mehr

Fotowettbewerb zum Thema Nachhaltigkeit von Lebensmitteln, Energie und Mobilität

Die Art und Weise, wie wir Lebensmittel und Energie produzieren und konsumieren und wie wir Menschen und Güter befördern, hat Auswirkungen auf unsere Umwelt, unser Klima und unsere Gesundheit. Die Europäische Umweltagentur (EUA) veranstaltet einen Fotowettbewerb unter dem Motto „Sustainably Yours“ („Mit nachhaltigen Grüßen“) und lädt die Bürgerinnen und Bürger Europas ein, Fotos einzusenden, die die Chancen und Herausforderungen in Verbindung mit einer größeren Nachhaltigkeit von Lebensmitteln, Energie und Mobilität zum Ausdruck bringen.

Lesen Sie mehr

Weitere Maßnahmen erforderlich, um die am stärksten gefährdeten Bürger Europas vor Luftverschmutzung, Lärm und extremen Temperaturen zu schützen

Es sind gezielte Maßnahmen erforderlich, um arme und ältere Menschen sowie Kinder besser vor Umweltgefahren wie Luftverschmutzung, Lärm und Extremtemperaturen zu schützen, insbesondere in den östlichen und südlichen Regionen Europas. In einem heute veröffentlichten Bericht der Europäischen Umweltagentur (EUA) wird davor gewarnt, dass die Gesundheit der am schutzbedürftigsten Bürger Europas nach wie vor unverhältnismäßig stark von diesen Gefahren betroffen ist, obwohl sich die Umweltqualität in Europa insgesamt verbessert hat.

Lesen Sie mehr

Steigender Energieverbrauch bremst Fortschritte der EU bei den Zielen für erneuerbare Energien und Energieeffizienz

Die verstärkte Nutzung von Energie aus erneuerbaren Quellen und die weitere Verbesserung der Energieeffizienz kommen in der gesamten Europäischen Union nur schleppend voran, sodass die Erreichung der Energie- und Emissionsreduktionsziele der EU in Gefahr gerät. Nach vorläufigen Daten, die heute von der Europäischen Umweltagentur (EUA) in ihrer jährlichen Analyse der Fortschritte der EU bei der Erfüllung ihrer Ziele im Bereich der erneuerbaren Energien und der Energieeffizienz veröffentlicht wurden, ist der steigende Energieverbrauch, insbesondere im Verkehrssektor, für die Verlangsamung verantwortlich.

Lesen Sie mehr

Anstieg der Treibhausgasemissionen in der EU behindert Fortschritte bei der Erreichung der Ziele für 2030

Die Treibhausgasemissionen in der Europäischen Union sind im Jahr 2017 vor allem aufgrund des Verkehrssektors leicht angestiegen. Nach vorläufigen Schätzungen, die heute im Rahmen der jährlichen Bewertungen „Trends and Projections“ der Europäischen Umweltagentur (EUA) veröffentlicht wurden, stiegen die Emissionen 2017 gegenüber 2016 um 0,6 %. Dieser geringfügige Anstieg bedeutet, dass die EU ihr Emissionsreduktionsziel für 2020 voraussichtlich noch erreichen wird, wenn auch nur recht knapp. Jedoch müssen die Mitgliedstaaten ihre Maßnahmen dringend verstärken, um die neuen Reduktionsziele der EU für 2030 zu erreichen.

Lesen Sie mehr

Permalinks

Dokumentaktionen