Benutzerspezifische Werkzeuge

Mitteilungen
Benachrichtigungen über neue Berichte und Produkte erhalten. Häufigkeit: 3-4 E-Mails/Monat
Abonnements
${Melden Sie sich an}, um unsere Berichte (gedruckte und/oder elektronische Fassung) und unseren vierteljährlichen elektronischen Newsletter zu erhalten.
Folgen Sie uns
Twitter Icon Twitter
Facebook-Symbol Facebook
YouTube-Symbol YouTube-Kanal
RSS-Logo RSS-Feeds
Mehr

Write to us Write to us

For the public:


For media and journalists:

Contact EEA staff
Contact the web team
FAQ

Call us Call us

Reception:

Phone: (+45) 33 36 71 00
Fax: (+45) 33 36 71 99


Nächste
Vorherige
Objekte

Weiter zum Inhalt | Springe zur Navigation

Sound and independent information
on the environment

Sie sind hier: Startseite / Themen / Umweltszenarien / Szenarien und vorausschauende Untersuchungen — politischer Kontext

Szenarien und vorausschauende Untersuchungen — politischer Kontext

Sprache ändern
Die Sorge für zukünftige Generationen ist eine wichtige Voraussetzung für auf eine nachhaltige Entwicklung ausgerichtete politische Strategien auf globaler, europäischer, nationaler und lokaler Ebene. Langfristige politische Ziele bilden den Kern vieler internationaler Übereinkommen und Protokolle zur Bekämpfung der Probleme durch globale Umweltveränderungen. Langfristige politische Ziele bilden auch die Grundlage für wichtige umweltpolitische Strategien der Europäischen Union und ihrer Mitgliedstaaten. Szenarien unterstützen die strategische Planung und Entscheidungsfindung und können dabei helfen, die Implikationen und die Stabilität verschiedener Strategien zu testen. Darüber hinaus ermöglichen sie eine fundierte Beteiligung von Interessengruppen und damit die Repräsentation gegensätzlicher Ansichten und Weltanschauungen.

Globale Ebene

Die Umweltpolitik profitiert von einem dichten Netzwerk internationaler Abkommen und Einrichtungen. Die bekanntesten langfristigen umweltpolitischen Rahmenwerke sind das Rahmenübereinkommen der Vereinten Nationen über Klimaänderungen (UNFCCC), das Übereinkommen über die biologische Vielfalt und die Millenniums-Entwicklungsziele. Mittel- bis langfristige politische Ziele liegen verschiedenen internationalen Übereinkommen zugrunde, wie zum Beispiel dem Wiener Übereinkommen zum Schutz der Ozonschicht, dem Montrealer Protokoll über Stoffe, die zu einem Abbau der Ozonschicht führen, und dem Stockholmer Übereinkommen über persistente organische Schadstoffe.

 

Europäische Ebene

Die EU-Strategie für nachhaltige Entwicklung (SDS) legt einen Plan für die konsistente Inangriffnahme von sieben mittel- bis langfristigen Herausforderungen der nachhaltigen Entwicklung fest, wie zum Beispiel Klimawandel, saubere Energie und nachhaltiger Verkehr sowie nachhaltiger Verbrauch und nachhaltige Produktion. Verschiedene europäische Richtlinien verfolgen ausdrücklich langfristige Ziele, insbesondere im Bereich Klimawandel und Energiepolitik. Ähnliche Entwicklungen sind in den EU-Mitgliedstaaten zu beobachten — mehrere Mitgliedstaaten haben Vorhersageprogramme im Rahmen ihrer nationalen Verwaltung eingerichtet.

Die langfristige Planung ist in Südosteuropa und in den Ländern Osteuropas, des Kaukasus und Zentralasiens nicht so weit fortgeschritten; der Schwerpunkt liegt dort eher auf der Reform der umweltpolitischen Strategien, Gesetze und Verordnungen und auf der Stärkung der Einhaltung der Rechtsvorschriften. Es laufen jedoch Initiativen, die dazu beitragen sollen, Konflikte über knappe natürliche Ressourcen zu vermeiden und die insgesamt nachhaltige Nutzung und den Schutz natürlicher Ressourcen zu unterstützen (siehe Beispiele im Überblick vorausschauender Untersuchungen).

 

Geographical coverage

[+] Show Map

Dokumentaktionen

Kommentare

Europäische Umweltagentur (EUA)
Kongens Nytorv 6
1050 Kopenhagen K
Dänemark
Telefon: +45 3336 7100