Benutzerspezifische Werkzeuge

Nächste
Vorherige
Objekte

Weiter zum Inhalt | Springe zur Navigation

Sound and independent information
on the environment

Sie sind hier: Startseite / Presse

EUA-Nachrichten Übersicht

Sprache ändern
EU muss umgehend handeln, um Kyoto-Ziele zu erreichen

Alle Mitgliedstaaten müssen umgehend ernsthafte Anstrengungen zur Reduzierung der Treibhausgasemissionen unternehmen, wenn die EU-15 ihr gemeinschaftliches Kyoto-Ziel erreichen wollen, heißt es in einem neuen Bericht der Europäischen Umweltagentur (EUA).

Lesen Sie mehr

Neues webgestütztes überwachungssystem für Luftverunreinigungen

Ozone Web, ein neues Internetwerkzeug, das heute von der Europäischen Umweltagentur (EUA) in Kopenhagen freigeschaltet wurde, bietet den Nutzern erstmals die Möglichkeit, bodennahe Ozonwertüberschreitungen europaweit zu beobachten und zu verfolgen.

Lesen Sie mehr

Europas Küstenlandschaft steht vor einer unumkehrbaren Entwicklung

Nach einem aktuellen und heute in Kopenhagen veröffentlichten Bericht der Europäischen Umweltagentur (EUA) wird die einzigartige europäische Küstenumwelt zunehmend zum Opfer ihrer eigenen Beliebtheit.

Lesen Sie mehr

Europas Energiepolitik muss umweltverträglich gestaltet werden

Europe requires an integrated policy framework balancing the goals of energy security and competitiveness with environment policy, says a new report released today by the European Environment Agency (EEA), based in Copenhagen.

Lesen Sie mehr

Es wird heiß in Europa. Klimaveränderung wird zur größten umweltpolitischen Herausforderung

Politische Entscheidungsträger, Unternehmen und jeder Einzelne müssen jetzt gegen eine Reihe von Umweltproblemen Maßnahmen ergreifen oder später einen hohen Preis zahlen

Lesen Sie mehr

Verpackungsabfälle immer noch nicht unter Kontrolle

Es bedarf konkreter Zielsetzung, sollen die Ziele der EU-Politik zur Reduzierung der Verpackungsabfälle eingehalten werden

Lesen Sie mehr

Kostenloses PC-Spiel zur Umwelt in 26 Sprachen

Spieler aus ganz Europa können jetzt auf dem PC ein Spiel spielen und gleichzeitig etwas über die Umwelt lernen. Die Europäische Umweltagentur (EUA) in Kopenhagen hat soeben das Honoloko-PC-Spiel in 26 Sprachen herausgebracht. Das Spiel ist im Internet verfügbar und kann kostenlos genutzt werden.

Lesen Sie mehr

Europa kann seine Emissionen verringern

Die Europäische Umweltagentur in Kopenhagen hat Strategien erarbeitet, mit denen Europa seinen Beitrag zum globalen Klimaschutzziel leisten kann.

Lesen Sie mehr

Anstieg der Stromerzeugung führt 2003 zu höheren Treibhausgasemissionen der EU

Nach einem Rückgang im Jahr 2002 haben sich die Emissionen Klima verändernder Treibhausgase aus der Europäischen Union im Jahr 2003 erhöht. In den 15 "alten" Mitgliedstaaten (EU15) war von 2002 auf 2003 ein Anstieg um 53 Mio. Tonnen (1,3 %) zu verzeichnen. Laut dem jüngsten Jahresbericht der Europäischen Umweltagentur zu Treibhausgasemissionen nahmen die Emissionen der EU25 insgesamt um 1,5 % zu.

Lesen Sie mehr

Prognosen zufolge ist das Kyoto-Ziel für die EU in Reichweite, wenn alle geplanten Maßnahmen und Projekte umgesetzt werden

Die Europäische Union wird ihre Treibhausgasemissionen um etwas mehr als im Kyoto-Protokoll gefordert reduzieren, vorausgesetzt, die Mitgliedstaaten setzen alle geplanten Programme, Maßnahmen und Drittstaatenprojekte um, und einige reduzieren ihre Emissionen über das geforderte Maß hinaus.

Lesen Sie mehr

Die EUA stellt die erste digitale Landkarte des Landschaftswandels in Europa vor

Heute wurde die erste digitale Karte der Landnutzungsänderungen für weite Teile Europas vorgestellt. Die Karte wurde im Rahmen des Projektes Corine Land Cover (CLC) 2000 erarbeitet und zeigt die zahlreichen seit den Anfängen der 90er Jahre in den europäischen Landschaftsräumen aufgetretenen Veränderungen. Hierdurch bietet sich politischen Entscheidungsträgern die Möglichkeit, die Auswirkungen ihrer Maßnahmen - z.B. auf dem Landwirtschafts- oder Verkehrssektor - im Hinblick auf die begrenzten Bodenressourcen und die stoffliche Belastung der Umwelt zu beobachten und daraus die entsprechenden Schlussfolgerungen für künftige Entscheidungen zu ziehen.

Lesen Sie mehr

Mangelhafte europäische Prüfstandards weisen Luftverschmutzung durch Kraftfahrzeuge als zu niedrig aus

Unzureichende Prüfstandards führen zu einer Unterschätzung gefährlicher Schadstoffemissionen von Neufahrzeugen in die Luft und es gibt Anzeichen dafür, dass viele Halter von Dieselfahrzeugen durch Maßnahmen zur Leistungssteigerung an den Motoren zur Verschlimmerung dieser Situation beitragen, warnte die Europäische Umweltagentur heute.

Lesen Sie mehr

Europa braucht Anpassungsstrategien, um Auswirkungen der Klimaänderung zu begrenzen

Häufigere und in ihren wirtschaftlichen Auswirkungen folgenschwerere Stürme, Hochwasser, Dürren und andere extreme Wettererscheinungen. Feuchteres Wetter in Nordeuropa, dafür trockeneres im Süden, was für die Landwirtschaft in einigen Gebieten eine Gefahr darstellen kann. Häufigere und stärkere Hitzewellen, eine tödliche Bedrohung für ältere und gebrechliche Menschen. Abschmelzende Gletscher, in den Schweizer Alpen werden bis 2050 vermutlich drei Viertel verschwunden sein. Ansteigende Meeresspiegel in den nächsten Jahrhunderten.

Lesen Sie mehr

Treibhausgasemissionen der EU15 sinken nach zweijährigem Anstieg

Die Emissionen der Klima verändernden Treibhausgase in der Europäischen Union sind nach zweijährigem Anstieg leicht gesunken, wodurch die EU ihrem Ziel einer Reduzierung um 8 % innerhalb der nächsten acht Jahre einen kleinen Schritt näher kommt.

Lesen Sie mehr

Bessere Informationen sind notwendig, um das "Großexperiment mit der Gesundheit unserer Kinder" zu beenden, lautet die Botschaft der Exekutivdirektorin der EUA

Mehr und bessere Informationen über die Auswirkungen der Umweltschadstoffe auf Kinder seien notwendig, wenn die Gesellschaft ihr "Großexperiment mit der Gesundheit unserer Kinder" beenden möchte. Dies verkündete heute die Exekutivdirektorin der Europäischen Umweltagentur (EUA), Prof. Jacqueline McGlade.

Lesen Sie mehr

Die EU muss Ziele für erneuerbare Energieträger für 2020 festlegen, betont die Exekutivdirektorin der EUA

Die Europäische Union müsse bis 2020 zu erreichende Ziele für erneuerbare Energieträger festlegen, um einen Beitrag zur Reduzierung der Treibhausgasemissionen zu leisten und auf den Energiemärkten langfristig Investitionssicherheit herzustellen. Dies erklärte heute Prof. Jacqueline McGlade, Exekutivdirektorin der EUA.

Lesen Sie mehr

Mehr Unterstützung erforderlich für landwirtschaftliche Gebiete mit hohem Naturschutzwert um Artenverlust zu verhindern

Die Europäische Union wird ihr Ziel, den Artenverlust bis zum Jahr 2010 zu stoppen, nicht ereichen, wenn sie nicht mehr gegen den Rückgang von landwirtschaftlichen Gebieten mit hohem Naturschutzwert unternimmt, warnten heute die Europäische Umweltagentur (EUA) und das Umweltprogramm der Vereinten Nationen (UNEP).

Lesen Sie mehr

Kommission und EUA veröffentlichen umfassende Informationen über die industrielle Schadstoffbelastung Ihrer Umwelt

Die Europäische Kommission und die Europäische Umweltagentur (EUA) haben heute den Startschuss für das Europäische Schadstoffemissionsregister (EPER) gegeben, das erstmals europaweit erfasst, wie groß die Belastung von Luft und Wasser durch die Industrie ist.

Lesen Sie mehr

Die meisten Länder Mittel- und Osteuropas sind bei der Erreichung der Kyoto-Ziele auf dem richtigen Weg

Die neuesten Prognosen von sieben der mittel- und osteuropäischen Länder, die planen, der Europäischen Union beizutreten, zeigen dass sie bei der Erreichung ihrer Ziele zur Reduzierung der Treibhausgasemissionen nach dem Kyoto-Protokoll über die Klimaveränderung auf dem richtigen Weg sind und dabei sogar meist weit besser abschneiden.

Lesen Sie mehr

Allgemein bessere Wasserqualität in Europa – Landwirtschaft nach wie vor das Hauptproblem

Der Gewässerschutz und die Wasserqualität in Europa werden im Allgemeinen zunehmend besser. Dagegen wurden bei der Bekämpfung einiger Formen der Wasserverschmutzung bzw. bei der Reduzierung des übermäßigen Wasserverbrauchs in bestimmten Regionen wenig oder keine Fortschritte erzielt. Diese beiden Probleme treten vorwiegend in Zusammenhang mit der Landwirtschaft auf.

Lesen Sie mehr

Geographic coverage

Kommentare

Abonnements
${Melden Sie sich an}, um unsere Berichte (gedruckte und/oder elektronische Fassung) und unseren vierteljährlichen elektronischen Newsletter zu erhalten.
Folgen Sie uns
 
 
 
 
 
Kontaktinformation

Für Presseanfragen

Arthur Finn Girling Pressesprecher
Handy: +45 2960 4330

Iben Stanhardt Pressesprecherin
Handy: +45 2336 1381

Flavio Fergnani Media und Multimedia
Handy: +45 2368 3671

Katja Rosenbohm Leiterin Kommunikation
Handy: +45 2364 6454

Für alle anderen Anfragen: EEA Forum

Europäische Umweltagentur (EUA)
Kongens Nytorv 6
1050 Kopenhagen K
Dänemark
Telefon: +45 3336 7100